Mitgliederevents

Wir organisieren regelmässig Events für unsere Mitglieder. Ziele dieser Events sind die Vernetzung unserer Mitglieder und die Diskussion zwischen Berufsleuten aus Praxis und Forschung. Weiter geht es darum, einen Einblick in verschiedene spannende Tätigkeitsbereiche und Fragestellungen der Arbeits- und Organisationspsychologie zu ermöglichen sowie die thematischen Jahresschwerpunkte (im 2018 das Thema psychische Gesundheit) zu vertiefen.

  • Fr
    26
    Jan
    2018
    15:30 - 18:30Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Olten

    Geschätzte Mitglieder

    Gerne laden wir Sie zur sgaop Mitgliederversammlung 2018 ein.

    Ort: Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Olten, Von Roll-Strasse 10, Gebäude 4 auf dem Lageplan

    Ablauf:

    15:30 - 16:00 Uhr Eintreffen und Registrierung

    16:00 - 16:30 Uhr Impulsreferat von Marcel Baumgartner, wissenschaftlicher Mitarbeiter der FHNW

    "Leistungsfähig und psychisch gesund: Betriebliche Leistungssteuerung gesundheitsförderlich umsetzen"

    Die meisten Unternehmen führen die Mitarbeitenden heute über Ziele, Kennzahlen, Key Performance Indikatoren u.ä. Mit dieser so genannten indirekten Leistungssteuerung sind viele Chancen, aber auch Risiken verbunden. In diesem Impulsreferat soll aufgezeigt werden, welche spezifischen Aspekte berücksichtigt werden sollten, damit eine gesundheitsförderliche Ausgestaltung der indirekten Steuerung gelingt. Dabei werden aktuelle A&O-psychologische Erkenntnisse herangezogen und anhand konkreter Beispiele erfolgreicher Unternehmen veranschaulicht.

    16:30 - 17:45 Uhr Mitgliederversammlung inkl. Verleihung des Masterarbeitspreises

    17:45 - 18:00 Uhr Pause

    18:00 - 18:30 Uhr sgaop 2018: Resonanz

    Ab 18:30 Apéro riche

    Traktanden

    Wir freuen uns, Sie im neuen Jahr persönlich zu treffen.

    Der Vorstand der sgaop

     

  • Mi
    23
    Mai
    2018
    17:00 - 20:00 UhrPaul Scherrer Institut, Villigen, Empfang Ost

    Das Paul Scherrer Institut PSI ist das grösste Forschungsinstitut für Natur- und Ingenieurwissenschaften der Schweiz. Am PSI betreiben wir Spitzenforschung in den Bereichen Materie und Material, Energie und Umwelt sowie Mensch und Gesundheit. Durch Grundlagen- und angewandte Forschung arbeiten wir an nachhaltigen Lösungen für zentrale Fragen aus Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Insgesamt beschäftigt das PSI 2100 Mitarbeitende.

    Unser Erfolg basiert auch darauf, dass das PSI eine starke bottom-up-Kultur hat. Initiativen auf allen hierarchischen Ebenen und Unternehmensbereichen sind grundsätzlich willkommen. Unterschiedlichkeit wird als Bereicherung des Institutsalltags geschätzt. Dies kommt sicher auch daher, dass Grundlagenforschung ohne diese Voraussetzungen nicht erfolgreich sein kann. Eine international durchmischte Belegschaft und Besuche von jährlich über 2'000 Gastwissenschaftlern und Grossforschungsanlagennutzern aus der ganzen Welt führen zu einem bereichernden Multi-Kulti-Betrieb. Es versteht sich von selbst, dass es bei diesem Zusammenwirken von internationaler Spitzenforschung auch Missverständnisse und Konflikte geben kann. Wir schulen und ermutigen unsere Führungskräfte aktiv zu führen, die Unterstützung wurde in den letzten Jahren erheblich intensiviert.

    Im Jahr 2012 wurde das Betriebliche Gesundheitsmanagement als Projekt durch die Direktion beschlossen, 2014 das BGM-Konzept in Kraft gesetzt. 2016 erhielten wir das Label „Friendly Workspace“ der Gesundheitsförderung Schweiz sowie das Label „HRS4R“ der Europäischen Kommission für vorbildliche Rahmenbedingungen für Forscherinnen und Forscher aus der ganzen Welt. Im Diversity-Index der Hochschule Luzern war das PSI bei jeder Durchführung auf dem Podest. Im Januar 2018 wurden wir mit dem ersten Preis des Grand Prix Suisse «Gesundheit im Unternehmen 2018» ausgezeichnet für die erfolgreiche Reintegration von langzeitabwesenden Mitarbeitenden in den Arbeitsalltag. Dieser Prozess ist neben vielen anderen zwischenzeitlich auch fest in unserer Kultur verankert.

    Rahmenprogramm

    17:00 Treffen am PSI (am Empfang Ost) mit anschl. Rundgang durch das Institut

    18:00 Vortrag von Karsten Bugmann zum Thema Reintegration von Mitarbeitenden

    18:30 Allgemeine Fragerunde

    19:00 Apéro gesponsert vom PSI

    Anmeldung: Hier

     

     

  • Mi
    04
    Jul
    2018
    16:45 Uhr - 18:45 UhrSECO Bern, Holzikofenweg 36 (Tram 9 Haltestelle Wander)

    Im Arbeitsgesetz (ArG) und seiner Verordnung 3 (ArGV 3) sowie im Obligationenrecht (OR) ist gesetzlich verankert, dass der Arbeitgeber alle Massnahmen treffen muss, die nötig sind, um die physische und psychische Gesundheit der Mitarbeitenden zu schützen. Mit dem Ziel, die Prävention psychosozialer Risiken wie Stress, Mobbing, sexuelle Belästigung und Gewalt in den Betrieben zu verstärken, führt das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) von 2014-2018 eine Schwerpunktaktion in der Arbeitsinspektion. In Abstimmung mit den kantonalen Arbeitsinspektoraten, die Schweiz weit mit dem Vollzug des Arbeitsgesetzes betraut sind, wird das Augenmerk bei den Kontrollaktivitäten in den Betrieben auf psychosoziale Risiken gerichtet.

    Im Rahmen einer Studie des SECO wurde die Wirkung dieses Vollzugsschwerpunkts auf die betrieblichen Präventionsaktivitäten untersucht. Wir, Rafaël Weissbrodt, Stephanie Lauterburg Spori und Margot Vanis laden Sie ein, mit uns über die Ergebnisse dieser Studie zu diskutieren.

    4. Juli 2018 16:45 – 18:45, Anschliessend Apèro (offeriert vom SECO)

    Standort

    Anmeldung: Hier